Sicherheit beim Umgang mit der Motorsäge

MotorsägeBeim Umgang mit der Kettensäge ist höchste Aufmerksamkeit gefordert. Mit welchen Risiken die Arbeit mit der Motorsäge verbunden ist, möchten wir dir anhand folgender Tabelle zeigen.

Die Hersteller von Motorsägen sind immer bestrebt die Sicherheitseinrichtungen der Motorsägen weiterzuentwickeln.  Dafür sorgt neben der Kettenbremse auch die Ergonomie und das Gewicht der Kettensäge. Wenn eine Kettensäge zu schwer oder schwer zu halten ist, dann lassen die Kräfte sehr schnell nach und es kann zu einer Verletzung kommen.

UnfallschwerpunktUnfallgeschehen
Spalten von Holz mit entsprechenden Maschinengequetschte und eingeklemmte Finger
Mit der Motorsäge Trennschnitte durchführenBei der Durchführung wurde eine ungeeignete Schneidtechnik angewendet oder es war keine ausreichende Schutzkleidung vorhanden
Fällen von BäumenBeim Umkippen des Baumes fällt er auf den Motorsägenführer oder einer nicht direkt beteiligten Person. Dies führt häufig zur Invalidität oder sogar zum Tod.
Bewegen von großen HolzstämmenBeim Bewegen von Holz werden ungeeignete Werkzeuge oder Fahrzeuge verwendet. Es kann auch sein, dass die Kommunikation sehr schlecht ist und Personen im Gefahrenbereich stehen.

Achte beim Arbeiten mit der Kettensäge nicht nur auf ausreichende Schutzkleidung für dich selbst, sondern achte unbedingt auf die Mitmenschen. So sollte sich im Umkreis von 2 Metern des Motorsägenführers keine weitere Person aufhalten wenn die Kette läuft.  Aber auch der Sägeführer muss acht geben, dass sich keine Körperteile wie zum Beispiel die Füße in der Nähe der laufenden Kette befinden.

Um den richtigen Umgang mit der Motorsäge zu erlernen, gibt es Motorsägenkurse, welchen nicht nur für Anfänger hilfreich sind, auch Fortgeschrittene können die Schulung wahrnehmen, um wichtige Tipps zu erfahren.

Schutzmaßnahmen

Das Arbeiten mit einer Ketten- oder Motorsäge kann sehr gefährlich sein wenn man nicht auf die richtige Handhabung achtet oder die nötigen Schutzmaßnahmen nicht einhält. Um sicher sägen zu können ist es unerlässlich, sich genau mit der eigenen Motorsäge auseinanderzusetzen. Dazu gehört, dass man sich anhand der Betriebsanleitung über die Funktionen der Motorsäge informiert und sich unter Umständen noch eine Einführung durch einen Fachmann geben lässt. Die in der Betriebsanleitung angegebenen Vorsichtsmaßnahmen beim Betrieb, sollte man in jedem Fall einhalten. Außerdem dürfen Motorsägen natürlich nicht eigenmächtig verändert werden. So darf man zum Beispiel eine Schutzabdeckung nicht eigenmächtig entfernen.

Schnittschutzhosen

Die Hersteller achten  genau darauf, dass ihre Kettensägen höchsten Sicherheitsstandards entsprechen. Zusätzlich sollte man selbst natürlich auch entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Dazu gehört zunächst einmal die richtige Kleidung: Hier sind die so genannten Schnittschutzhosen* an erster Stelle zu nennen. Diese Hosen sind in den meisten Fällen mit einem netzartigen Gewebe versehen. In diesem Gewebe der Schnittschutzhosen verhaken sich die Zähne der Motorsäge, wenn man zum Beispiel mit der Motorsäge abrutscht und Gefahr läuft sich ins Bein zu sägen. Durch das Verhaken geht die Säge einfach aus und die Gefahr ist gebannt.

Schnittschutzstiefel

Neben diesen Schnittschutzhosen sollte man in jedem Fall festes Schuhwerk tragen, im Idealfall Schuhe mit Stahlverstärkung oder Stahlkappen, sogenannte Schnittschutzstiefel*. Diese schützen nicht nur bei einem Abrutschen mit der Säge, sondern sichern den Fuß zusätzlich vor herabfallenden Holzklötzen oder Ästen. Für die Hände empfehlen sich Handschuhe und für die Augen eine Schutzbrille, damit keine Holzsplitter ins Auge kommen können.
Neben diesen Schutzmaßnahmen im Bereich der Kleidung sollte man immer genügend Aufmerksamkeit beim Sägen walten lassen und verantwortungsbewusst mit einer Motorsäge umgehen, denn ein Unfall ist schnell passiert und Verletzungen mit einer Motor- oder Kettensäge sind fast immer sehr schmerzhaft und gefährlich.